AVU En-Krone Logo 2017

Der Nähtreff der Flüchtlingshilfe Sprockhövel trifft sich einmal pro Monat, um gemeinsam neue Dinge zu entwerfen und gemeinsam die Freude am Nähen zu teilen. Geflüchtete und Einheimische teilen ihre kreativen Ideen und bringen sich gegenseitig neue Schnittmuster bei.

Genäht wird jeden 2. und 4. Samstag im Monat von 13-16 Uhr im MachMit, Mittelstr. 67
 
Interessierte melden sich bei Britta Conrad (minidecki@email.de) oder Susanne Leute (susanne_leute@gmx.net).
Wenn möglich, bitte eigene Nähmaschine mitbringen. Wir haben aber auch Maschinen zum Ausleihen vor Ort.
 

Der Nähtreff wird gefördert durch den AVU-Engagement-Preis ENKrone 2017! Herzlichen Dank!

 

Minidecki expandiert zum Nähtreff

In den letzten Monaten konnten die Näherinnen des Minidecki-Projekts einige Sprockhöveler Kinder mit kuscheligen Decken ausstatten. 
Das Nähen hat allen viel Freude bereitet, aber gerade in den Sommermonaten nimmt der Bedarf doch stetig ab. Viele fleißige Helferlein im Hintergrund machten uns quasi arbeitslos. 
 
Doch wenn viele kreative Köpfe zusammen kommen, entstehen schnell neue Ideen. Beim letzten Mal sind daraus Kissen für unsere Yoga-Gruppe entstanden und Kissen, mit denen die Geflüchteten ihr Heim verschönern können. 
Heute haben wir ein wenig experimentiert. .. und so haben wir heute mal etwas Neues ausprobiert... wir hoffen, Euch gefallen die Ideen? Denn solche Utensilos  und Taschen aus alten Jeans oder anderen Stoffen wollen wir beim nächsten Mal mit Nadeln und Faden entstehen lassen.  
 
Den Spaß beim Nähen möchten wir jedenfalls nicht mehr missen. Wer mit nähen möchte, ist herzlich eingeladen, uns beim nächsten Treffen zu helfen. Die Ergebnisse werden über die Kleiderkammer weiter an die Geflüchteten gehen.
 

Mini Decki - Eine Kuscheldecke für Kinder auf der Flucht

Foto Mini-Decki

Das Projekt Mini Decki verfolgt das Ziel, jedem geflüchteten Kind, das nach Sprockhövel kommt, eine kuschelige warme Decke zu nähen, die Geborgenheit und Schutz bietet, Anerkennung schenkt und Vertrauen stärkt. 
Um solche Kuscheldecken herstellen zu können, werden gut erhaltene Kinderbettwäsche in allen Größen oder andere bunte Bettwäsche und Baumwollstoffreste benötigt. Aus hygienischen Gründen sollten die Stoffe alle bei 60 Grad waschbar sein.

Die Stoffe können in der Kleiderkammer abgegeben werden.

Genäht werden kann von zuhause aus. Die Nähgruppe trifft sich aber auch zu gemeinsamen Nähnachmittagen.

Weitere fleißige Hände sind mehr als willkommen.

Das Projekt wird koordiniert von Britta Konrad (minidecki@email.de), die auch die nachfolgenden Fotos gemacht hat.

Bericht: Mini-Deckis übergeben

Foto Bildübergabe Mini-Deckis
Es darf gekuschelt werden! | Foto: Susanne Leute
Noch ganz verschlafen waren die Kinder, als wir sie heute Morgen in der Turnhalle zusammen gerufen haben.
Manche hatten noch nicht gefrühstückt, aber wir hatten fast den Eindruck, dass sie am liebsten mit ihren neuen Kuscheldecken wieder ins Bett verschwunden wären.
Pierre und Stella haben sich gefreut zusammen mit uns die selbst genähten Minidecken an 12 Flüchtlingskinder, die noch in der Turnhalle wohnen, verteilen zu dürfen.
Nicht alle wollten sich mit ihrer neuen Eroberung fotografieren lassen. Vielen Dank liebe Elly, das wir Euch besuchen durften.
Sagt Bescheid, wenn ihr die nächsten Decken braucht, wir kommen gerne wieder vorbei!
 
Text: Susanne Leute