Möbel und Transporte

Foto_Möbeltransport

Wir vermitteln Möbel an Geflüchtete, die in einer eigenen Wohnung wohnen dürfen und helfen beim Möbeltransport. Sofern Zeit ist, helfen ExpertInnen aus dem Repair Café bei der Installation von Geräten. Wir suchen weiterhin Ehrenamtliche, die uns bei den Möbeltransporten unterstützen.

Da wir kein Möbellager führen, geschieht die Vermittlung direkt ohne Einlagerung. Möbelangebote bitten wir mit Foto und Maßen per Mail an uns zu richten. Es kann sein, dass zu bestimmten Zeitpunkten keine Möbel gesucht werden. Dies ist immer abhängig von der Möglichkeit Geflüchteter, in eigenen Wohnungen zu wohnen.  

Ansprechpersonen: Diethelm Krause und Miriam Venn 

Sharing for Sprockhövel

Foto_Transporter

Die Flüchtlingshilfe Sprockhövel teilt ihren Ford Transit. Mit dem Transporter werden die Möbeltransporte und Umzüge von bedürftigen Sprockhövelerinnen und Sprockhövelern möglich, die den Wagen über ihre Anfrage bei einer der vielen gemeinnützigen Organisationen in Sprockhövel tätigen können. Der Transporter kann für Transporte im Ennepe-Ruhr-Kreis prinzipiell kostenlos genutzt werden. Lediglich Benzinkosten sind zu tragen. Über das 6 Tage die Woche geöffnete „MachMit“, dem Ladenlokal des Fördervereins Flüchtlingshilfe Sprockhövel e.V., kann der Transporter auf Anfrage ausgeliehen werden. Patinnen und Paten Geflüchteter können dann bspw. mit ihren Schützlingen Möbeleinkäufe tätigen. Ältere Bürgerinnen und Bürger bzw. Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen können gleichzeitig über die Flüchtlingshilfe Geflüchtete finden, die ebenfalls ehrenamtlich bei den anstehenden Transporten helfen. Bei Möbelneuanschaffungen oder Umzügen können gleichzeitig nicht mehr verwendete Möbel neue Besitzerinnen und Besitzer unter den helfenden Geflüchteten finden. Die Erfahrungen mit dem „shared“ Transporter werden an Nachbarkommunen weitergegeben werden, in der Hoffnung den Sharing-Gedanken weiterzutragen.

Das Projekt wurde mit 65% der Anschaffungskosten gefördert mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem VITAL.NRW-Programm.

                                                                            gefördert mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen